korona.ch

Vali.nachten – eine wahre Weihnachtsgeschichte

Am 17. Dezember um 16 Uhr war es  dann soweit. Die vali.nachten mit der Firma Vali.sys und Sozialwerk Hope wurde gefeiert.

290 Kinder von Familien mit bescheidenem Einkommen bekamen ihre Weihnachtsgeschenke.

Im Vorfeld durften sie drei Wünsche auf die Anmeldung schreiben. Einer davon wurde dann nach Möglichkeit erfüllt. Die Wünsche waren vielfältig, von Kleidern über Lego bis zu Kickboard gab es alles. Auch Computer und iPhones wurden gewünscht, was aber nicht erfüllt wurde.

Um 16 Uhr war der Saal gefüllt und es kamen viele weitere Leute mit ihren Kindern bis es schätzungsweise 400 Personen waren.  

Nach einer kurzen Begrüssung erzählte Simona Giardo von der Firma Vali.sys, was ihre Motivation ist, zusammen mit dem Sozialwerk Hope einen solchen Anlass durchzuführen.

Nach einem Weihnachtslied brachte uns William Fischer die Bedeutung von Weihnachten näher. Stille Nacht, heilige Nacht gehört in allen Sprachen zu den Weihnachtsklassikern. Sogar in ukrainisch wurde es gesungen.

Dann folgte die genaue Instruktion, wie das mit dem Geschenke verteilen vor sich geht.

Sobald die Kinder einer Familie ihre Geschenke bekommen hatten, sollten sie nach draussen gehen und bekamen Suppe, Risotto oder eine Grittibänz, um in der weihnachtlichen Stimmung noch etwas Zeit zu verbringen.

Mehr und mehr Geschenke fanden ihren neuen Besitzer. Diese freuten sich ausserordentlich. Der Saal begann sich zu leeren und um die Feuerschale und die Essenstände scharten sie die Besucher.

Langsam machen sich die Leute auf dem Heimweg mit glücklichen, beschenkten Kindern.